Schnellmenü:

direkt zur Navigation
direkt zum Inhalt
direkt zur Suche
direkt zu den Seiteneinstellungen
direkt zum Impressum

Seitendarstellung
Schrift größerSchrift größer
Schrift kleinerSchrift kleiner
OriginalansichtOriginalansicht
EinstellungenEinstellungen
HilfeHilfe


* Individuell, naturverbunden und aktiv:




* Angebote des Monats

Nach der kalten Jahreszeit braucht die Haut oft eine Erfrischung.

weiter >>

* So geht Kur heute

Individuell, naturverbunden und aktiv: So geht Kur heute

Schlick, Meerwasser und Schwefelsole sind an der Nordsee einzigartig. Die wertvollen Heilmittel bekämpfen Gesundheitsprobleme wie Haut- oder Gelenkerkrankungen. Daneben sorgt die salzhaltige Brise beim Spaziergang am Strand nicht nur für Ablenkung vom hektischen Alltag, sondern lässt die Atemwege frei werden. Die gesamte Umgebung rund um das Wattenmeer weckt jeden Tag aufs Neue die Lust nach Bewegung und sorgt für Wohlfühl-Momente. Individuelle Gesundheitsförderung inmitten der Natur, dazu ein modernes Ambiente mit reichlich Freizeitangebot – so geht Kur in St. Peter-Ording heute. Von festgefahrenen Gesundheitsplänen keine Spur. Jetzt werden die klassischen kurativen Anwendungen mit modernen Präventions-Programmen kombiniert. Ein Mix aus den natürlichen Gegebenheiten und Anwendungen wie Physiotherapie oder Kinesio-Taping. Georg Römer, Chef des Gesundheits- und Wellnesszentrums Dünen-Therme, lebt dieses moderne Kur-Image vor. Er weiß, wie sich die Ansprüche der Gäste verändert haben und dass die Lage an der Nordsee mit ihren ortsgebundenen Heilmitteln ein Alleinstellungsmerkmal besitzt. Dabei sei eines besonders wichtig: Sich nicht erst eine Auszeit gönnen, wenn es schon fast zu spät ist. Präventiv etwas fürs eigene Wohlbefinden tun und sich eine Pause gönnen – so lautet seine Devise.

Herr Römer, warum lohnt es sich, seine Kur in St. Peter-Ording zu machen? Was kann der Ort den Gästen bieten?

Wer in St. Peter-Ording seine Kur verbringt, vereint gleich mehrere positive Effekte miteinander: das wohltuende Klima und die immense Wirkung der Heilmittel vor Ort. Das alles ist eingebunden in einer richtigen Wohlfühlatmosphäre, die zeitgemäß ist, und den Ansprüchen von Jung bis Alt gerecht wird. Dabei sorgt die einmalige Lage am Meer für Lust an Bewegung und reichlich Abwechslung. Das sportliche Angebot ist groß und vielfältig. Wir sorgen immer dafür, dass Outdoor-Aktivitäten in die Rehabilitationsmaßnahmen integriert werden. Daneben zeichnet uns das hohe Maß an Qualität aus. Wir tragen daher das Gütesiegel "Kuren mit Heilmitteln aus Schleswig-Holstein“ und sind als erster Betrieb in Deutschland mit dem EuropeSpa-Konzept zertifiziert worden. Somit sind wir auch das erste ambulante Gesundheitszentrum, das vom Spitzenverband der Krankenkassen anerkannt ist.

Welche besondere Rolle spielt das Klima an der Nordsee für die Kurgäste?

Unser gesundes Reizklima an der Nordsee ist das Fundament, mit dem wir hier arbeiten. Wir haben hier gleich drei Klimazonen – das ist eine einmalige Besonderheit an der Westküste. Klimazone 1 ist der Bereich der Brandungszone. Dort wird der Organismus besonders intensiv angeregt. Die Schleimhäute reagieren, die Nase wird feuchter. Für die Atemwege ist das super. Durch das Dünengebiet verläuft Klimazone 2, in welcher das Meer seine Wirkung etwas abgemildert zeigt. Klimazone 3 verläuft dann durch das große Waldgebiet. Dort wirken Wind, Meer und Sonne am behutsamsten. Gerade unser Standort der Dünen-Therme ist dabei einmalig. Wir sind hier sehr weit draußen in der Nordsee – das maritime Meeresklima bekommen die Gäste intensiv zu spüren, wenn die Winde von Westen wehen.

Warum setzten Sie noch immer auf traditionelle Heilmittel wie Schlick oder Schwefelsole?

In diesem Jahr feiern die Nordseeheil- und Schwefelbäder ihren 60. Geburtstag. So lange geht die Tradition der ortsgebundenen Heilmittel schon zurück. Das zeigt, dass sie nach wie vor gefragt sind und absolut ihre Berechtigung haben. Das Meerwasser für die Inhalation, die Schwefelsolequelle bei Hauterkrankungen und der fossile Meeresschlick, der bei Muskelproblemen und Gelenkerkrankungen helfen kann. Sie alle haben eines gemeinsam: Und zwar das Alleinstellungsmerkmal hier an der Nordsee. Das macht diesen Ort so besonders reizvoll für Kurgäste. Der in St. Peter-Ording geförderte Schlick wird zum Beispiel nicht aus dem Meer geholt, sondern unter ehemaligem Grünland abgebaut. Dort lagert er seit Jahrhunderten und ist deshalb völlig frei von Schadstoffen und unangenehmen Gerüchen.

Für Pausen hat heute im hektischen Alltag ja kaum jemand noch richtig Zeit. Viele nehmen sich nicht die Ruhe für eine Kur und ihre Heilmittel-Anwendungen, sondern greifen schneller zu Tablette, Spritze und Co. Doch welchen Vorteil haben die Heilmittel Ihrer Ansicht nach?

Ganz klar: Sie sind frei von Nebenwirkungen. Nehmen wir einmal den fossilen Meeresschlick, der so sauber und mikrobiologisch unbedenklich ist. Er wird aufbereitet und direkt auf die Haut aufgetragen – keine unerwünschten Nebenwirkungen, wie es zum Beispiel beim schnellen Griff zur Cortison-Creme der Fall gewesen wäre. Von der Creme wird die Haut angegriffen, dünner und auf lange Sicht geschädigt. Ein anderes Beispiel ist die Schwefelsole, die bei Schuppenflechte wirkt, ebenfalls ohne jegliche Nebenwirkungen. Es geht immer darum, die körpereigenen Heilungsprozesse durch die Heilmittel in Gang zu setzen – schonend und langanhalten frei von unerwünschten Effekten. Davon sind wir hier in St. Peter-Ording ganz große Verfechter.

Was spielt neben den klassischen Anwendungen eine Rolle im Gesundheits- und Wellnesszentrum?

Wir bieten die gesamte Palette der Physiotherapie in unserem Haus an. Die manuelle Therapie wird dabei immer wichtiger. Wir haben bereits eine Badearztpraxis im Hause. Auch die traditionelle chinesische Medizin erhält Einzug: Akupunktur rundet unser Angebot ab. Auch im Bereich Freizeit und Wellness stellen wir uns und auch der gesamte Ort breit auf. Wir versuchen heute immer - egal um welche Art der Erkrankung und Behandlungen es sich handelt - eine gewisse Dynamik mit reinzubringen. Ja, bei uns gibt es die klassische Lymphdrainage, aber auch Bewegungsübungen werden hierbei eingebaut.

Bei welchen Erkrankungen eignet sich ein Kuraufenthalt an der Nordsee besonders gut?

Allergien sowie Haut- und Atemwegserkrankungen spielen hier an der Nordsee eine große Rolle. Für diese und viele weitere Gesundheitsprobleme bieten wir geeignete Lösungen an. Das geht von Meerwasser-Inhalation über Schwefelsole-Bäder bis hin zu Wärmebehandlungen, Atemgymnastik oder Rückenschule.

Was sind das für Menschen, die bei Ihnen ihre Kur machen?

Jeder, der nach St. Peter-Ording kommt, ist in irgendeiner Art auf der Suche nach Entschleunigung. Genau das können wir mit den landschaftlichen Gegebenheiten bieten. Gleichzeitig sind unsere Gäste auch immer motiviert und bereit, den gesundheitlichen Benefit mitzunehmen – ob nun speziell bei der Kur oder auch im klassischen Familienurlaub. Denn schon beim Gang an den Strand tun sie sich und ihrem Körper etwas Gutes.

Würden Sie sagen, dass sich die Ansprüche der Gäste an einen Kuraufenthalt verändert haben?

Es gibt auf jeden Fall Erkrankungen, die zugenommen haben. Dazu gehören zum Beispiel Rückenbeschwerden, Übergewicht oder stressbedingte Krankheiten wie Burnout. Mangelnde Bewegung, ein hektischer Alltag und hohe Belastungen am Arbeitsplatz sind häufig der Grund dafür. Doch gerade für diese Erkrankungen ist die Kur am Meer sehr geeignet. Dabei wollen unsere Besucher aber nicht nur ihre gesundheitlichen Probleme in den Angriff nehmen, sondern sich auch eine richtige Auszeit und Wohlfühlmomente gönnen. Wichtig ist ihnen dabei, flexibel sein zu können. Auch ambulante Kuren werden bei uns daher stark nachgefragt. Sie werden von der Krankenkasse anteilig bezuschusst. Vorteil dabei: Die Besucher können Termin und Unterkunft frei wählen.

Nehmen wir uns für unsere eigene Gesundheit genug Zeit im Alltag?

Es wäre auf jeden Fall wünschenswert, wenn wir uns wieder mehr Zeit für dieses so wichtige Gut nehmen würden. Die psychosozialen Belastungen werden immer mehr, die Arbeit verlangt den Menschen viel ab. Man muss frühzeitig lernen, mit Stress umzugehen, zum Beispiel durch Entspannungstraining. Viele haben das auch bereits erkannt. Das Bewusstsein ist da, sich wieder mehr Pausen zu gönnen und mehr für sich selbst zu tun. Das sehen wir auch daran, dass der Anteil der Selbstzahler deutlich gewachsen ist. Wir haben inzwischen 60 Prozent. Immer mehr Menschen scheinen also zu erkennen, dass sie selbst etwas tun müssen und wollen. Dabei sind sie auch bereit, Geld dafür auszugeben. Sich exklusive Wohlfühlzeit gönnen, um Kraft für den Alltag zu tanken: Wo kann man das besser, als bei Meeresrauschen, frischer Brise und dem heilkräftigen Klima von St. Peter-Ording?



* Mehr Infos zu Kuren und Heilbädern in S-H

Heilbäderverband Schleswig-Holstein e. V.

Wall 55
24103 Kiel
Tel.: (0431)  210 88 38
E-Mail:
info@heilbaederverband-sh.de
Internet:
www.heilbaederverband-sh.de